Veröffentlichungen der letzten Jahre bis jetzt, die Sie hier hochladen können

 

Inhaltsverzeichnis

Wiederkehrendes Thema

01. Heuschnupfen, Asthma und Co - die Feinde der geistig Fitten

02. Für Erwachsene: Geistiges Fitness-Programm  „Rundum fit – auch im Kopf“

03. Geistiger Fitmacher "Kaugummikauen" als öffentlich erneut beachtetes Thema

04. Ferien und Urlaub: Die meisten nutzen es falsch und bleiben von Jahr zu Jahr
      hinter den anderen zurück


 

Allgemeine Erkenntnisse / Konzepte / Anwendungen

01. Arbeitsspeicher-Management: Das weltweit effizienteste Konzept zur
      Förderung der geistigen Fitness?

02. Hat der IQ ausgedient?

03. Geistiges Durchhaltevermögen bei vielen Intelligenzleistungen zusätzlich zu

      beachtende Größe

04. Reger Geist oder gutes Gedächtnis?

05. Zusatzeffekte durch Übungen im individuellen Grenzbereich

06. Wenigstens einmal täglich bis an die geistigen Leistungsgrenzen gehen

07. Qualität des Essens beeinflusst Intelligenz

08. Kraft oder Ausdauer: Was hebt den IQ?

09. Wann hebt die psychomotorische Koordination den IQ?

10. Pädagogik und Neurowissenschaften (Das R.A.D.-Modell und MAT)

11. Was treibt in mehrwöchige Kurse? Stärke oder Schwäche?

 

Studien an besonderen Zielgruppen

01. Gymnasiasten werden gut und selbstsicher

02. Spitzenleistungen an Gymnasien

03. Berufstätige mit einfachen Mitteln geistig fitter

04. Tägliches geistiges Training nach chirurgischer Operation: weniger Schmerzen,
      höhere körperliche, geistige und soziale Fitness

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

05. Haben die angeblich geistig hochbegabten Mitglieder der Mensa-Clubs wirklich

      immer einen IQ 130 und mehr?   

   

 

 

 

 

 

 

Wahrscheinlich für viele ebenfalls interessant, wie Uschi Glas in rund 130 deutschen Schulen eher so nebenher die geistige Fitness von Schülern und Senioren fördert. Wodurch? Durch den von ihr initiierten Verein brotZeit e.V., in dessen Vorstand sie auch ist. Mehr darüber können Sie unter "Essen und Trinken" nachlesen, das auf die geistige Leistungsfähigkeit und psychische Stabilität einen oft unterschätzten Einfluss hat.   

 

"Hirnjogging ist blanker Unsinn!"

Folgenschwere Inkompetenz eines Systems



Ein Nachwuchswissenschaftler möchte mit Mythen über das Gehirn aufräumen und belebt einen alten Mythos wieder, um die Verbreitung und praktische Umsetzung moderner Erkenntnisse zu verhindern. Näheres unter "Wirklich geistig fitter"

    

1 Heuschnupfen, Asthma und Co - die Feinde der geistig Fitten 

Wir haben wieder Heuschnupfenzeit

Sehr viele Personen reagieren mit Allergien auf Gräserpollen, Hausstaubmilben, Pollen von Bäumen, Gräserpollen, Tierhaare, Schimmelpilzsporen und einiges mehr. Sie leiden an Nasenlaufen, einer verstopften Nase, Augenbrennen, asthmatischen Beschwerden, Schlafmangel, häufiger Müdigkeit tagsüber und geistigen Leistungseinbußen. Betroffene Schüler beispielsweise bekommen schlechtere Schulnoten und schaffen geringere Schulabschlüsse. Die Karrieren von Berufstätigen bleiben hinter den Möglichkeiten bei Allergiefreiheit zurück.  

Dagegen lässt sich einiges tun, nicht nur mit Medikamenten, die unerwünschte Nebenerscheinungen haben.

 

2 Für Erwachsene: Geistiges Fitness-Programm „Rundum fit – auch im Kopf“ 

Zur Förderung der Gesundheit, geistigen Fitness und sozialen Kommunikation wurde von der AOK Bayern ein Kurskonzept für zehn Wochen entwickelt. Vor seinem Einsatz in ganz Bayern fand die wissenschaftliche Überprüfung seiner Wirksamkeit statt. An drei Regionen in Oberbayern, Oberfranken und der Oberpfalz wurden deshalb psychometrische Erhebungen zur Akzeptanz und Zufriedenheit sowie zur Veränderung des subjektiven Erlebens und Verhaltens und des objektiven Hirnleistungsvermögens durchgeführt. Die Ergebnisse übertrafen sogar die schon hochgesteckten Erwartungen.

Ein Geistiges Fitness-Programm auf dem Prüfstand

 

Weitere Prüfungen des auf acht Kurseinheiten gekürzten Programms fanden in zwei sehr umfangreichen Studien mit je mehreren hundert Kursteilnehmern statt. Darauf wird unter Punkt 2 von "Zurzeit im Mittelpunkt" eingegangen, der auch einsehbare Dateien der zugehörigen Publikationen enthält: Die Effekte im Vergleich zu Kontrollpersonen waren deutlich und stiegen sogar in dem halben Jahr bis zur Nachuntersuchung überraschenderweise noch an. Die einfachste Erklärung dafür ist, dass die körperlichen Maßen auch nach dem Kurs allmählich in die Lebensführung eindrangen.     

 

3 Geistiger Fitmacher "Kaugummikauen" als öffentlich erneut beachtetes Thema

Seit dem 25. Nov. 2010 berichten die Medien viel über die Erwünschtheit des Kaugummikauens in der Schule. Die Hauptvorzüge entwickelt das Kaugummikauen in frontalen Informierungssituationen. Wie aus dem Aktivationsmodell hervorgeht, besteht hingegen in Situationen, in denen man ohnehin schon körperlich, geistig oder emotional sehr engagiert ist, die Gefahr der geistigen Leistungsminderung. Im Aktivationsmodell (siehe auch die Abbildung auf Seite 2 im ersten Kurzbericht über mehrere Studien zum Kaugummikauen) befindet man sich dann im rechten Bereich. Er ist typisch für Prüfungssituationen; das bedeutet besonders bei längerdauernden Prüfungen: "Nicht noch zusätzlich kauen". 
 

"Kaugummikauen als geistige Leistungshilfe?": Unter diesem Titel wurde zum ersten Mal in GEISTIG FIT (Jahrgang 8 (5): S. 3-6) auf das Thema eingegangen. 
 

"Mehr lernen durch Kaugummikauen - Sekunden- und Minutenwirkung" folgte in GEISTIG FIT (Jahrgang 9 (2): S. 5-8).

 

Beitrag aus GEISTIG FIT 2011
Warum Kaugummikauen für Prüfungen und psychologische Testungen kaum anzuraten ist

   

Beitrag aus GEISTIG FIT 2011
Auch der wirkungsvolle Umgang mit Kaugummi setzt eine gewisse Kompetenz voraus

            

 

 

4 Ferien und Urlaub: Die meisten nutzen es falsch und bleiben von Jahr zu Jahr hinter den anderen zurück

Dass die meisten Schüler und Studenten in den Ferien und die Berufstätigen im Urlaub geistig nachlassen, ist schon fast Allgemeingut des Wissens. Dass sie aber mit ihren Ferien- bzw. Urlaubsgewohnheiten von Jahr zu Jahr immer weiter hinter den ca. 10 Prozent zurückfallen, die ihre Ferien resp. ihren Urlaub zur geistigen Ertüchtigung nutzen, ist neu.

Auch eine Chance fürs Leben
Ferien und Urlaub bieten auch eine Chance für mehr Erfolg und Qualität im späteren Leben

 

Weil in den Ferien und im Urlaub wichtige Weichen fürs gesamte Leben gestellt werden (können), widmen wir ihnen eine eigene Webseite unter "Was die Fitness mindert".    

 

 

1 Arbeitsspeicher-Management: Das weltweit effizienteste Konzept zur  Förderung der geistigen Fitness?

Das gegenwärtige Ergebnis der Forschung und Praxis in der Gesellschaft für Gehirntraining e.V. (GfG) ist das Arbeitsspeicher-Management. Kann man dieses noch toppen?  

 

Arbeitsspeicher-Management
Ein Kurzüberblick

 

2 Hat der IQ ausgedient?

 

Wenn sie mit Maßen umgehen, sind die meisten Menschen an Meter für Länge, Sekunde für Zeit, Kilogramm für Gewicht usw. gewöhnt. Der Intelligenz-Quotient (= IQ) wird oft ähnlich verwendet, z. B. bei "Peter hat den IQ 100, seine Schwester Karin 120. Also ist Karin 20 % intelligenter". Das ist falsch. Wir haben für das Ausmaß der geistigen Leistungsfähigkeit und seiner Änderungen inzwischen bessere Maße. Sie wurden von international ausgewiesenen Intelligenzpsychologen geprüft und nicht beanstandet. Warum wenden wir sie nicht an? 

 

Hat der IQ ausgedient?
Der vor 103 Jahren erfundene und vor 83 Jahren modernisierte IQ hat seine Meriten, aber ...

 

 

 

 3 Geistiges Durchhaltevermögen bei vielen Intelligenzleistungen

 zusätzlich zu beachtende Größe

 

Die Basisgrößen der fluiden Intelligenzleistungen, die Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit (IVG) und die Merkspanne lassen sich je im Zeitbereich von einer bis zu vier Minuten messen. In diesem Zeitraum kann weitgehend die individuelle Höchstleistung erbracht werden. Viele geistige Anforderungen in der Schule, Hochschule, im Beruf und im Alltag dauern aber 45 bis 90 Minuten. Während dieser Zeit ist es kaum möglich, das kurzfristig erreichbare Maximum aufrecht zu erhalten. Es gibt mehr oder weniger starke Einbrüche und Erholungen. Manche Personen sinken im Durchschnitt weit, andere wenig unter ihr Maximalniveau. Jedenfalls ist das geistige Durchhaltevermögen eine grundsätzlich von der IVG und Merkspanne unabhängige Größe, die mit dazu verhilft, über viele Minuten bis zu wenigen Stunden das Niveau von Intelligenzleistungen vorherzusagen.   

Geistiges Durchhalten
Neben den Basisgrößen IVG und Merkspanne für Niveau länger dauernder fluider Intelligenzleistungen zu beachten

 

4 Reger Geist oder gutes Gedächtnis?

In der Vergangenheit waren bei der Mehrheit der Menschen mehr körperliche als geistige Leistungen gefragt. Deshalb wurden die Gesellschaften auch als „Muskelgesellschaften“ bezeichnet. Das veränderte sich beim Wandel zu Informations- und Wissensgesellschaften. Sie sind auf die mentale Leistungsfähigkeit ihrer Bürger angewiesen und stellen daran häufige, schnell wechselnde und komplexe Anforderungen. Je besser jemand damit zurechtkommt, desto stärker reüssiert er/sie in Schule, Beruf und Alltag. Damit verbunden sind eine höhere Lebensqualität einschließlich psychische Stabilität und eine längere Lebensdauer. 
Die Frage ist nun, welche genauen Leistungen sind es, die uns die modernen Informations- und Wissensgesellschaften am meisten abverlangen? Sind es ein reger Geist oder ein gutes Gedächtnis? Nur eines von beiden ist wichtig. Welches und
warum? Das erfahren Sie hier (erschienen in GEISTIG FIT 2011: 21 (3) 3-6). Das Literaturverzeichnis dazu.  

 

 

5 Zusatzeffekte durch Übungen im individuellen Grenzbereich

Neuere Studien weisen nach, dass geistige Aktivitäten im individuellen Grenzbereich Wirkungen auf andere Größen (Transfer) sowie nachhaltige Effekte haben. Mentale Tätigkeiten, die deutlich unter dem individuellen Maximum liegen, sind hingegen nicht förderlich.

 

Zusätzliche geistige Wirkungen
Stark fordernde Aufgaben fördern die geistige Leistungsfähigkeit in verschiedenen Gebieten und auf Dauer

 

Wer mit wenig Aufwand die eigenen geistigen Potenziale ausschöpfen möchte, nutzt deshalb die drei Trainingskomponenten MAT, geistige Aktivitäten im Grenzbereich und MRT 

 

6 Wenigstens einmal täglich bis an die geistigen Leistungsgrenzen gehen

Die Überschrift enthält bereits die Hauptbotschaft. Die Begründung und Ergebnisse einer einschlägigen Studie enthält der Beitrag: "Hin und wieder bis an die Grenzen gehen" aus GEISTIG FIT 2012: 22 (2) 21-22:

Geistige Leistungsgrenzen
Eine Studie belegt: Es ist günstig, täglich wenigstens einmal an die individuellen Grenzen zu gehen

 

7 Qualität des Essens beeinflusst Intelligenz


Je höher die Qualität des Essens, desto höher die Intelligenzleistungen. Dies zeigt eine umfangreiche Studie an Schülern. Und noch zwei Erkenntnisse:

   1) Die Leistung männlicher Schüler hängt noch stärker von der Essensqualität ab, als die von Mädchen.

   2) Rotes Fleisch und Wurst senken Intelligenzleistungen. Sie sind aus dieser Sicht qualitativ minderwertig.

Sich intelligenter essen
Für rotes Fleisch und Wurst gab es Punktabzüge



8 Kraft oder Ausdauer: Was hebt den IQ?

Ausdauer-IQ-Beziehung

Die Ergebnisse einer Studie an über 1,2 Millionen Personen belegt, dass sowohl die Kraft als auch die Ausdauer mit dem IQ, gemessen durch vier unterschiedliche Tests, zusammenhängen. Bei der Kraft herrschen allerdings andere Beziehungen zum IQ als bei der Ausdauer. Die wichtigsten Ergebnisse wurden aufbereitet in GEISTIG FIT 2010: 20 (5) 8-10.

 

9 Wann hebt die psychomotorische Koordination den IQ?

Psychomotorisches Koordinationsvermögen wird in international verbreiteten Intelligenztests standardmäßig als eine wichtige Komponente von Intelligenz geprüft. Wann hängt die Koordinationsfähigkeit mit Intelligenz zusammen? Unter welchen Umständen trägt ein Training der psychomotorischen Leistungen zur Steigerung der Intelligenzleistungen bei, unter welchen zur geistigen Fitnessminderung? Der Beitrag "Geistig Fittere sind körperlich geschickter" versucht derartige Fragen zu klären (GEISTIG FIT 2011: 21 (6) 13-15).

 

Psychomotorische Koordination
Wann fördern körperliche Übungen die geistige Fitness, wann tragen sie zum Intelligenzabbau bei?

 

   

   

10 Pädagogik und Neurowissenschaften (Das R.A.D.-Modell und MAT)

Die Neurowissenschaften dringen nachweislich mit ihren Erkenntnissen zunehmend in die pädagogische Praxis ein. Das R.A.D.-Modell hat weltweit viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Was können mit seiner Hilfe alle, die irgendwie mit Lehre zu tun haben, daraufhin besser machen? 

 

 

 

11 Was treibt in mehrwöchige Kurse? Stärke oder Schwäche?

Wer über zwei Monate einmal pro Woche einen Kurs zur Förderung der geistigen Leistungsfähigkeit besucht, legt sich für einige Zeit fest. Wer sind die Teilnehmer? Personen, die sich für geistig schon halten und die noch besser werden wollen? Oder Personen, die an sich Defizite festgestellt haben und diese beheben wollen?

Eine Studie über 34 Kurse von achtwöchiger Dauer gibt die Antwort.

 

Wer nimmt an einem mehrwöchigen Kurs teil? Wer sich für stark oder schwach hält?
Das Literaturverzeichnis dazu.

 

  

 

1 Gymnasiasten werden gut und selbstsicher

Eine Gruppe von Gymnasiasten nahm in den letzten zwei Jahren bis zum Abitur an dem als "MACO" bezeichneten Programm teil. Die Schüler arbeiteten sich mit zwei Lehrern in die theoretischen Modelle und praxisbezogenen Konzepte ein und mussten sie dann in ihren Alltag einbauen. Sie erfuhren also erst, was man warum zur geistigen Fitnesssteigerung tun soll, bevor sie es taten. Dies mag der Grund dafür sein, warum die nachweisbare Wirkung einige Wochen später als bei den unmittelbar übenden Studienteilnehmern der anderen Projekte begann. Die geistigen Fitnesssteigerungen waren nachhaltig und zeigten sich nicht nur in den psychometrischen Leistungstests, sondern auch in Verbesserungen der Schulnoten. Hier die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studie von A. Albrecht und Mitarbeitern. Erschienen in GEISTIG FIT 2010: 20 (6) 3-6: Gymnasiasten werden gut und selbstsicher. Das Literaturverzeichnis dazu. Weitere Informationen unter "mental-aktives lernen".   

 

 

2 Spitzenleistungen an Gymnasien 

Den 432 Fünftklässlern an sechs niederbayerischen Gymnasien wurden die Maßnahmen von ihren Lehrern konkret vorgegeben. Sofort setzte eine Erhöhung des geistigen Leistungsvermögens ein. Diese wissenschaftliche Studie erschien in GEISTIG FIT 2011: 21 (2) 12-15: Spitzenleistungen an Gymnasien. Das Literaturverzeichnis dazu. 

Übrigens: Die Annahme, dass sich die Leistungsstärksten am wenigsten verbessern können, weil sie sich bereits in der Nähe ihrer genetisch vorgegebenen Obergrenze befinden, wird durch die angeführten Studien nicht bestätigt: Auf den oberen geistigen Leistungsniveaus waren die Steigerungen ebenso ausgeprägt wie bei Personen mit geringerer Ausgangsintelligenz.

 

 

 

3 Berufstätige mit einfachen Mitteln geistig fitter 

 

 

Figurenzählen1
Figurenzählen - ein geistiger Fitmacher

 

Das geistige Leistungsvermögen und Selbstvertrauen stiegen bei Berufstätigen ab 40 Jahren innerhalb weniger Wochen durch tägliche MAT-Übungen statistisch signifikant an. Beim mentalen Leistungsvermögen betrug der Zugewinn 17 %. Teilnehmer waren Gemeindeangestellte, Finanzbeamte und Sportphilologinnen. - Lösung des Figurenzählens am Schluss dieser Webseite.
 

Quelle: Lehrl, S., von den Driesch, V. (2010): Mehr Leistung und höheres Selbstvertrauen - Ergebnisse einer Studie zum Programm „Mental aktives Arbeiten im Beruf“ bei Berufstätigen ab 40. GEISTIG FIT 20 (4): 12-15.  

 

  

4 Tägliches geistiges Training nach chirurgischer Operation: weniger      Schmerzen, höhere körperliche, geistige und soziale Fitness
 

Patienten, die sich einer schwierigen Operation unterzogen hatten, führten täglich geistige Übungen durch. Ihnen ging es zunehmend viel besser als Kontrollpatienten mit der gleichen Operation, die nur das taten, was ein Patient im Krankenhaus eben so macht. Der Unterschied wird in zwei Studien dargestellt:

   

Krankenhausaufenthalt
Durch tägliches geistige Training IQ-Zunahme und höhere Kommunikationsfähigkeit
bremJRRD2010.pdf [ 170.2 KB ]
Krankenhausaufenthalt
Durch tägliches geistige Training weniger Schmerzmittel und erheblich höhere körperliche Fitness

 

5 Haben die angeblich geistig hochbegabten Mitglieder der Mensa-Clubs wirklich immer einen IQ 130 und mehr?


Bei vielen der sogenannten "Mensaner" spricht einiges dagegen. Doch lesen Sie selbst.

 

 

Mensaner: Mindest-IQ 130
Wie stabil ist der IQ? Ist eine geistig hochbegabte Person immer hochbegabt?



Lösung beim Figurenzählen oben: 9 verschiedene Rechtecke [Hinweis: zwei oder drei können je ein neues bilden] 

                                                                                                                                                                                   06.05.16