Sich gehirngerecht bewegen

Um die Bewegung zur geistigen Leistungsförderung zu nutzen, sind zwei Zwecke zu unterscheiden:

 

  1. Die akute geistige Leistungsförderung, d. h. die in den nächsten Sekunden und Minuten, evtl. noch Stunden.
  2. Die langfristige geistige Leistungsförderung. Sie umfasst den Zeitraum von Wochen und Monaten.

 

1 Akute geistige Leistungssteigerung, -erhaltung oder Wiedergewinnung

Begleitend zu einer Bewegung sind fluide Intelligenzleistungen und somit auch der IQ oder die Arbeitsspeicherleistung höher als im Zustand der körperlichen Unbewegtheit. 

In Situationen der weitgehenden somatischen Inaktivität wie beim sitzenden Zuhören von Lehr- und Vortragsveranstaltungen oder beim Rundfunkhören oder Fernsehen im bequemen Sessel kann die Informationsverarbeitung deshalb durch Kaugummikauen, Mitschreiben, Zeichnen u. ä. gesteigert werden. - Siehe hierzu auch "Geistiger Fitmacher "Kaugummikauen" als öffentlich erneut beachtetes Thema" unter "--- Neue Veröffentlichungen"). 

 

Neben der akuten Ernährung durch komplexe Kohlenhydrate bildet ein leistungsfähiges Herz-Kreislauf-System die Grundlage für ein langes geistiges Durchhaltevermögen und eine hohe Konzentrationsfähigkeit während der ununterbrochenen Bewältigung einer komplexen und langdauernden mentalen Aufgabe. Ein regelmäßiges körperliches Ausdauertraining kann wesentlich zur Förderung eines leistungsstarken Herz-Kreislauf-Systems beitragen.

 

2 Langfristige geistige Leistungssteigerung, -erhaltung oder Wiedergewinnung

Drei je voneinander unabhängige körperliche Komponenten haben sich für eine hohe geistige Leistungsfähigkeit, gemessen durch IQ-Tests für das Sprachvermögen, logische Verständnis, rechnerische und bildlich-räumliche Denken als bedeutsam erwiesen: 

 

  1. Sensomotorische Aktivitäten (hierzu siehe auch unter "--- Neue Veröffentlichungen" den Abschnitt "Wann hebt die psychomotorische Koordination den IQ?").
  2. Muskelkraft (hierzu siehe auch unter "--- Neue Veröffentlichungen" den Abschnitt "Kraft oder Ausdauer: Was hebt den IQ?").
  3. Herz-Kreislauf-System (hierzu siehe auch unter "--- Neue Veröffentlichungen" den Abschnitt "Kraft oder Ausdauer: Was hebt den IQ?").

 

Auf die Bewegung und geistige Leistungsfähigkeit wird unter "Die Umsetzung von MENTALmobil in die Praxis" in "Zurzeit im Mittelpunkt" und - konkreter - unter "MENTALmobil" eingegangen.  

                                                                                                                                                         19.05.2015